Kostenloser Versand ab 29 ÔéČ (D)
30 Tage Widerrufsrecht
Sicheres Einkaufen

Teezubereitung

Sinnliches Vergn├╝gen

Verschiedene Anbaugebiete, Teepflanzen, Produktionsmethoden, Jahreszeiten ÔÇô die Sorten- und Geschmacksvielfalt des Tees ist gro├č. F├╝r uns ist Tee deshalb das individuellste Getr├Ąnk ├╝berhaupt. Die Teezubereitung ist neben den objektiven Kriterien wie Qualit├Ąt des Tees und des Wassers, Teemenge und Ziehzeit auch von subjektiven Faktoren wie z. B. eigener Stimmung abh├Ąngig. Die gleiche Teesorte kann t├Ąglich anders schmecken, differieren in kleinen Nuancen. Liegt das am Tee selbst? Am Wasser? An der eigenen Verfassung? Faszination Tee! Unsere grunds├Ątzliche Empfehlung zur Zubereitung lautet: Finden Sie Ihren eigenen, ganz pers├Ânlichen Weg! Im besten Fall verstehen Sie die Zubereitung Ihres Tees nicht als l├Ąstiges Muss. Der Weg ist das Ziel. Zum Genuss Ihrer Teesorte geh├Ârt schon die Zubereitung als sinnliches Vergn├╝gen.

Zu jedem unserer Tees finden Sie einen Tipp f├╝r die Dosierung und Zubereitung. Jede einzelne Teesorte haben wir mit gefiltertem Wasser, unterschiedlichen Dosierungen, Wassertemperaturen und Ziehzeiten ausgetestet, um das aus unserer (Fach-) Sicht charakteristische und beste Ergebnis herauszufinden.

Dosierung

In unseren Zubereitungstipps geben wir Ihnen eine Richtschnur f├╝r die Dosierung mit Grammangabe oder mit dem Teelama├č. Das Teelama├č ist ein speziell f├╝r diesen Zweck entwickelter Ma├čl├Âffel, mit dem die korrekte Dosierung / Umrechnung der Grammzahl m├Âglich ist. Wohlgemerkt: Es handelt sich um einen Tipp unserer Tea Taster - vielleicht m├Âgen Sie Ihren Tee aber mit etwas mehr oder etwas weniger St├Ąrke. 




Wasserqualit├Ąt

Die von uns empfohlenen Teemengen basieren stets auf weichem Wasser. Hartes Wasser beeintr├Ąchtigt das Aroma des Tees, testen Sie bei sich zuhause mit erh├Âhten Teemengen passend zu Ihrer Wasserqualit├Ąt.

Bei hartem, kalkhaltigem Wasser empfehlen wir den Einsatz eines Wasserfilters, ganz besonders f├╝r empfindliche First Flushs oder zarte Gr├╝ntees. Assam oder Ostfriesentees hingegen vertragen auch h├Ąrteres Wasser.




Ziehzeit

Die Ziehzeit ist besonders bei orthodoxen Tees von gro├čer Auswirkung auf den Geschmack des Tees. Ein sch├Âner Darjeeling First Flush zieht 2 Minuten, ein st├Ąrkerer Assam auch mal 5, ein Japanischer Gr├╝ntee zwischen 1 und 2 Minuten.

Kr├Ąuter-, Fr├╝chte- und Rooibostees hingegen sind unempfindlicher. Sie k├Ânnen gerne 5 - 10 Minuten ziehen!



Zubereitung Gr├╝ner & Wei├čer Tee

Die Zubereitung von Gr├╝nem Tee ist entgegen landl├Ąufiger Meinung gar nicht schwierig und bedarf nur einiger Kernpunkte - dann schmeckt der Tee weder nach Fisch noch nach Heu! 

1. Tee dosieren: Teemenge einfach mit dem Teelama├č dosieren oder grammgenau mit Hilfe einer Haushaltswaage in die Aufgusskanne einwiegen. 

2. Tee mit Wasser ├╝bergie├čen: Den abgemessenen Tee mit der passenden Menge nach dem Kochen abgek├╝hlten Wassers ├╝bergie├čen.
UNSER TIPP:  F├╝r zarte Gr├╝ntees empfehlen wir, frisches, weiches Wasser zu verwenden oder das Leitungswasser zu filtern. 

3. Tee ziehen lassen: Ihr Tee ben├Âtigt nun etwas Zeit, damit die wertvollen Inhalts- und Geschmacksstoffe sich in den Aufguss l├Âsen k├Ânnen. Gr├╝ne Tees bed├╝rfen einer eher kurzen Ziehzeit.

4. Tee abgie├čen: Durch ein Sieb den Tee von der Aufgusskanne in die Servierkanne umgie├čen.
UNSER TIPP: Verwenden Sie feinmaschige Filter, z.B. aus Edelstahl, die es in verschiedenen Gr├Â├čen auch f├╝r Ihre Servierkanne gibt .

Abk├╝hlzeiten des Wassers

F├╝r Gr├╝nen oder Wei├čen Tee lassen Sie das kochende Wasser so lange abk├╝hlen, um die empfohlene Wassertemperatur zu erreichen: 

95 ┬░C   kurz abk├╝hlen lassen
90 ┬░C   5 Min.
85 ┬░C   5ÔÇô10 Min.
80 ┬░C   10 Min.
75 ┬░C   10ÔÇô15 Min.
70 ┬░C   15 Min.
60 ┬░C   20 Min.

Zubereitung Schwarzer Tee 

Schwarzer Tee l├Ąsst sich im Normalfall sehr einfach zubereiten. 

1. Tee dosieren: Teemenge einfach mit dem Teelama├č dosieren oder grammgenau mit Hilfe einer Haushaltswaage in die Aufgusskanne einwiegen. 

2. Tee mit Wasser ├╝bergie├čen: Den abgemessenen Tee mit der passenden Menge sprudelnd kochendem Wasser ├╝bergie├čen.
UNSER TIPP: Kr├Ąftige Assams oder Ostfriesenmischungen vertragen als einzige hartes Wasser. F├╝r zarte Darjeelings empfehlen wir, frisches, weiches Wasser zu verwenden oder das Leitungswasser zu filtern. 

3. Tee ziehen lassen: Ihr Tee ben├Âtigt nun etwas Zeit, damit die wertvollen Inhalts- und Geschmacksstoffe sich in den Aufguss l├Âsen k├Ânnen. Helle Schwarztees bed├╝rfen einer eher kurzen Ziehzeit, kr├Ąftige einer etwas l├Ąngeren

4. Tee abgie├čen: Durch ein Sieb den Tee von der Aufgusskanne in die Servierkanne umgie├čen.
UNSER TIPP: Verwenden Sie feinmaschige Filter, z.B. aus Edelstahl, die es in verschiedenen Gr├Â├čen auch f├╝r Ihre Servierkanne gibt

Zubereitung Matcha Tee

Im Gegensatz zu Blatt-Tee wird Matcha Tee traditionell in einer Matchaschale (Chawan) mit einem speziellen Matchabesen aus Bambus (Chasen) schaumig aufgeschlagen und direkt getrunken. Abgemessen wird das Matcha-Pulver dabei mit einem speziellen Bambusl├Âffel, dem sogenannten Chashaku. Nachdem etwas hei├čes Wasser (etwa 60-80┬░ C) hinzugef├╝gt wurde, wird der Matcha in schnellen Z-f├Ârmigen Bewegungen aufgesch├Ąumt. Wer seinen Matcha auf diese Weise selbst aufsch├Ąumt, wird langsam die Faszination der japanischen Teezeremonie erf├╝hlen k├Ânnen. Das angenehme Ger├Ąusch des Bambus, der den Tee fein verquirlt und das langsam aufsteigende Aroma des Matcha wecken bereits die Sinne auf.



Was braucht man?

F├╝r die aus unserer Sicht optimale und umweltschonendste Zubereitung:

  • eine K├╝chenwaage
  • oder alternativ ein Edelstahl Teelama├č
  • einen Wasserkocher
  • eine Aufgusskanne
  • eine (Tee-)Uhr
  • einen Edelstahl-Dauerfilter
  • eine Servierkanne

Uns so geht's: 

   1. Teebl├Ątter abwiegen oder  mit dem Teelama├č abmessen und in die  Aufgusskanne geben

   2.  Wasser mit dem Wasserkocher (oder nat├╝rlich Kessel, Topf ....) sprudelnd aufkochen.
        Je nach Sorte sofort in die Aufgusskanne geben oder erst auf die gew├╝nschte Temperatur abk├╝hlen lassen.

   3. Nach Ziehzeit den Inhalt der Aufgusskanne ├╝ber den Filter in die Servierkanne gie├čen.

Fertig!

Wasserqualit├Ąt

Die Wasserqualit├Ąt hat einen entscheidenden Einfluss auf die Qualit├Ąt des aufgegossenen Tees. Sehr hartes Wasser kann den sch├Ânsten duftigen Darjeeling verleiden, w├Ąhrend ein kr├Ąftiger Ostfriese mit Milch, Sahne oder Zucker auch mit  hartem Wasser gut klarkommt.

Je purer und feiner aber der Tee, desto weicher und besser sollte die Wasserqualit├Ąt sein. In dem Video links erkl├Ąrt Tea Taster Daniel Mack im Rahmen eines Facebook Live-Events eine entsprechende Fan-Frage - mehr gibt es dazu nicht zu sagen! 

Eistee selber machen!

Eistee-Fans aufgepasst:  Aus (fast) jedem beliebigen Tee l├Ąsst sich zuhause Eistee selber machen. Einfach den pers├Ânlichen Lieblingstee sowie ein paar Eisw├╝rfel nehmen und im Handumdrehen k├Âstlichen und wunderbar erfrischenden Eistee selber herstellen! 

Nur 3 Schritte zum Durstl├Âscher

  1. Menge losen Tee f├╝r einen Liter mit 200 ml Wasser ├╝bergie├čen (je nach Sorte kochend oder zwischen 70┬░ und 90┬░ C). Je nach Tee 2-10 Minuten ziehen lassen.
  2. Nach Ablauf der Ziehzeit Tee entnehmen (durch einen Filter gie├čen).
  3. ├ťber Eisw├╝rfel gie├čen und mit ca. 800 ml kaltem Wasser auff├╝llen.

Den selbstgemachten Eistee nach Belieben mit Zitronenschalen, frischem Obst, etc. verfeinern.

Welcher Tee eignet sich? 

Eigentlich fast alle. Zu beachten: Gr├╝n- und Schwarztee nicht langsam kalt werden lassen, da sich sonst die im Tee enthaltenen Bitterstoffe l├Âsen und der abgek├╝hlte Eistee bitter schmeckt.

Besonders k├Âstlich erfrischend im Sommer sind fruchtige Fr├╝chtetees, minzige Kr├Ąutertees oder milds├╝├čer Rooibostee. Aber auch viele Gr├╝ntees schmecken kalt klasse, w├Ąhrend der Klassiker unter den Eistees ein schwarzer Ceylon mit Zitrone ist! 

Und was ist mit Cold Brew?   

Finden wir auch absolut k├Âstlich, besonders begeistern uns die aus Japan Shincha oder Japan Gyokuro per Cold Brew hergestellten k├╝hlen Gr├╝ntees, die so ganz anders daherkommen als ihre hei├čen Pendants.

Allerdings ist Vorsicht geboten: Nicht alle Tees eignen sich aus mikrobiologischer Sicht, denn Tee ist ein Naturprodukt und kann so manches enthalten, was deutlich besser bei der hei├čen Zubereitung "wegkommt". Bei Kr├Ąuter- und Fr├╝chtetees lautet die Empfehlung des Deutschen Teeverbandes nicht umsonst seit Jahrzehnten: "Nur mit sprudelnd kochendem Wasser zubereiten, da ansonsten kein sicheres Lebensmittel garantiert werden kann".