Kostenloser Versand ab 29 € (D)
30 Tage Widerrufsrecht
Sicheres Einkaufen

Die Mischung macht's: 

FĂŒr Puristen sind die Single Origins, die puren QualitĂ€ten aus einem einzigen Garten die richtige Wahl. Ohne Mischungen mit spannenden weiteren Zutaten wĂ€re das Teeregal aber weit weniger spannend ...









"Puristen"-Mischungen

Wer auf Single Origins setzt, der nimmt gerne in Kauf, dass das Naturprodukt Tee nicht in jedem Jahr gleich ist. Vor allem verschiedene Wetterbedingungen und jahreszeitliche Schwankungen können den Charakter eines Tees trotz ansonsten gleicher Bedingungen in Verarbeitung und Expertise verĂ€ndern - aber auch im Laufe der Zeit mit dem Alter der TeebĂŒsche. FĂŒr Teeliebhaber, denen ein gleichmĂ€ĂŸiger Geschmack ihres Lieblingstees wichtig ist, blenden unsere Teataster aus einzelnen Partien aus dem Ursprungsgebiet auf unglaubliche Art und Weise jedes Jahr neu die gewohnte QualitĂ€t. Eine Kunst fĂŒr sich!

Bekannteste orthodoxe Blends

Nicht nur Englandreisende kennen ihn - auch hierzulande genießen viele Teetrinker wie die Briten gern zum FrĂŒhstĂŒck einen krĂ€ftigen Schwarzen Tee, am liebsten mit Milch. Der "English Breakfast Tea" ist ein Blend aus Assam, Darjeeling und Ceylon Tees und ĂŒberzeugt durch krĂ€ftige, wĂŒrzige Üppigkeit mit anregender Tasse. 

Nicht minder bekannt und beliebt ist der Àhnlich krÀftige Ostfriesen Tee - meist eine Mischung aus Assam,partien aber auch hÀufig mit Tees aus Indonesien, Afrika oder Darjeeling gemischt. Wer Ostfriesentee liebt, ist meist auch ein Fan des typisch ostfriesischen Genusses mit Kluntje und Sahne!


Echte Blends

Auch in unserem Sortiment finden sich einige seit Jahrzehnten beliebte Blends, zum Beispiel Darjeeling Nr. 9. FĂŒr diesen duftigen Blend suchen die Teataster aus der FrĂŒhjahrsernte die besten und passendsten Partien aus DarjeelinggĂ€rten aus. Und zwar NUR aus DarjeelinggĂ€rten - denn schließlich soll ein Blend trotzdem ein echter Darjeeling sein. Der Tea Taster muss fĂŒr diese Arbeit den typischen Geschmack des Blends im Hinterkopf haben und aus zahlreichen Mustern die Partien auswĂ€hlen, die zusammen den typischen Charakter des Blends auch in der kommenden Saison garantieren. Mischen possible!


Eine Trommel zum Mischen

Damit eine möglichst homogene Mischung
erreicht wird, werden am besten grĂ¶ĂŸere 
Mischungen in Mischtrommeln hergestellt.

Durch lĂ€ngeres gleichmĂ€ĂŸiges Drehen der Trommel
erreicht man, dass alle Komponenten im gesamten
Tee gut verteilt sind. 




Mischungen mit Aroma

Aromatisierung ist keine Erfindung der Neuzeit! Schon im Mittelalter wurden Destillate und Extraktionen gewonnen, letztendlich physikalische Methoden, ĂŒber die man heute noch Aromen gewinnt. Seit dem 19. Jahrhundert werden solcherart Aromen zur Aromatisierung von Lebensmitteln eingesetzt.
Der Begriff Aroma kommt aus dem Griechischen und bedeutet "GewĂŒrz, Duft". Genau das ist es , was unsere Aroma-Edition ausmacht. Ein ganzer Duftkosmos, der den Tees eine besondere Note gibt. 

BerĂŒhmtester Vertreter: Earl Grey

Der europĂ€ische Klassiker der aromatisierten Tees trĂ€gt den distinguierten Namen Earl Grey. Eine der zahlreichen Legenden, die sich um seine Entstehung ranken, berichtet ĂŒber eine eher zufĂ€llige Entstehung, als auf stĂŒrmischer See die Ladung durcheinander gerĂŒttelt wurde und sich Bergamotteöl auf den Tee ergosss. Lord Grey beschloss, den bei der Ankunft besichtigten Tee nicht gleich anzuschreiben, sondern zunĂ€chst zu probieren. Siehe da - die neue Mischung kam unerwartet gut an und wurde sogleich in den Handel gebracht. 

Earl Grey gibt es in verschiedenen AusprĂ€gungen: Neben der klassischen Variante aus krĂ€ftigem Schwarztee mit Bergamotteöl oder Bergamottearoma finden sich auch mildere Earl Grey Tees auf First Flush-Basis, GrĂŒntee mit Bergamotte oder Earl Grey Tee mit einer Veredelung durch Orangen- und Lavendelnoten. 

Welche Aromen gibt es? 

NatĂŒrliche Wenn die Aromastoffe von Natur aus in pflanzlichen oder tierischen Rohstoffen vorkommen, dann mĂŒssen sie nur noch gewonnen werden. DafĂŒr gibt es verschiedene Methoden, zum Beispiel  Extraktion, Trocknen, Rösten, Fermentation oder Destillation. Ein „natĂŒrliches Vanille-Aroma“ besteht zu mindestens 95% aus Vanille.

Naturidentische Aromen hingegen werden den natĂŒrlichen Aromen durch Synthese nachgebaut, so dass sie mit den natĂŒrlichen Aromen identisch sind. 

Der Einsatz von kĂŒnstlichen Aromen (Stoffe, die in der Natur so nicht vorkommen) ist im Tee nicht erlaubt! 

Teemischen 2.0 

Auch zuhause, in Bars oder fĂŒr die Party
lassen sich die meisten Tees noch mit allem
möglichen mischen und aufpeppen. Ob es ein wenig
Obstbeigabe ist, Alkohol oder Saft - der Phantasie
sind keine Grenzen gesetzt.

Wer weitere Inspiration möchte, dem sei unsere 
Teerezepte-Seite ans Herz gelegt.

Inspirieren lassen ... 



Von Wurzeln, BlĂŒten, GewĂŒrzen, FrĂŒchten, KrĂ€utern und Schmuckdrogen

Vorreiter der "Aromatisierung" ist einmal mehr der chinesische Erfindungsgeist. Traditionell wurde in China der Tee mit GewĂŒrzen und BlĂŒten wie Jasmin, Rosen oder Osmanthus um Nuancen bereichert. Auch in Indien gibt es seit langem eine Tradition: Schwarzer Tee wird mit GewĂŒrzen gemischt zum KultgetrĂ€nk Chai. 

Mit Teemischungen sind nicht nur Schwarze oder GrĂŒne Tees mit weiteren Zutaten gemeint. Abgesehen von klassischen Monodrogen im KrĂ€uterteebereich wie Pfefferminze, Kamille oder Verveine sowie Hibiskus oder Hagebutte im FrĂŒchteteebereich sind die meisten Tees aus diesen Sortimenten Mischungen mit Zutaten jeder Couleur und Art. Oft gibt die Mischung dem Tee eine ganz besondere Wendung hin zu mehr erfrischendem sommerlichen oder mehr wĂ€rmenden winterlichen Tees

Winterliche Mischungen

Winterliche Mischungen - egal ob vom Grund her Schwarztees, GrĂŒntees, FrĂŒchtetees, Rooibostees oder KrĂ€utertees verwendet werden - haben eines gemeinsam. Die Zutaten kommen hĂ€ufig aus dem Bereich der wĂ€rmenden oder mit Weihnachten in Verbindung gebrachten  GewĂŒrze wie Zimt, Nelken, oder Pfeffer. Sehr gerne beinhalten winterliche Mischungen auch Ingwer - allein aufgrund der wĂŒrzigen SchĂ€rfe!

Allein aus der Erfahrung heraus sind diese wĂ€rmenden und wohltuenden Zutaten fĂŒr den Winter und die ErkĂ€ltungszeit besonders geeignet, um sich und seinem Körper etwas Gutes zu tun und sich gegen die KĂ€lte zu wappnen.

Sommerliche Tees

Ganz anders bei den Sommertees hierzulande. WĂ€hrend man in wirklich heißen LĂ€ndern gerne warmen Tee genießt, um dem Körper die Anstrengung zu ersparen, kalte GetrĂ€nke erst auf die Körpertemperatur aufwĂ€rmen zu mĂŒssen, stellt sich hierzulande bei Hitze die Sehnsucht nach fruchtigen, erfrischenden Teemischungen ein, die man auch gut und schnell als Eistee zubereiten kann.

NatĂŒrlich gehören allen voran Zitrone, Orange und exotische FrĂŒchte wie Mango und Maracuja in unsere sommerlichen Tees. Sehr erfrischend sind aber auch minzige Tees oder KrĂ€utertees mit Verveine und Zitronenmelisse. 

Schmuckdrogen 

Auch Tees möchten sich gerne fĂŒr ihre Fans hĂŒbsch machen. Und da kommen die sogenannten Schmuckdrogen  ins Spiel, die eigentlich keinen wesentlichen Einfluss auf den Geschmack des Tees haben, aber einfach wunderschön anzusehen sind und gleich Lust auf die Zubereitung dieser herrlichen Augenweide machen. 

Neben KornblumenblĂŒten sind besonders beliebt MalvenblĂŒten, RingelblumenblĂŒten, HolunderblĂŒten oder RosenblĂŒtenblĂ€tter. Ein wunderbares Beispiel ist unser Bestseller Marani - auf jeden Fall die schönste unter den GrĂŒnteemischungen!