Gästebuch

Eintrag erstellen

Thorsten schrieb am 2017-11-16 08:27:14

Ich trinke Grüntee, weil er viele gesundheitliche Vorteile hat. Da Tee Gschwendner bisher meistens gut bei Tests abgeschnitten hat, kaufe ich diese bei Ihnen ein. Doch in letzter Zeit werden auch in Ihren Tests immer wieder vermehrt Schadstoffe gefunden. Wie kann das sein? Testen Sie nicht genug? Gerade bei einem KREBSERREGENDEN (!) Stoff wie Anthrachinon erwarte ich, dass Sie JEDEN (!) Tee daraufhin testen. Dies schien aber nicht immer der Fall gewesen zu sein (siehe: https://www.oekotest.de/essen-trinken/Reaktionen-TeeGschwendner-Mate-gruen_110167_1.html). Auch bei Stiftung Warentest im Oktober 2015 wurde in Ihrem Sencha ebenfalls Anthrachinon nachgewiesen, so dass die Redaktion nur eine Note zwischen 2,6–3,5 vergab.

Kommentar von TeeGschwendner:

All unsere Tees werden routinemäßig auf Anthrachinon untersucht sowie auf zahlreiche weitere Schadstoffe und Verunreinigungen. Die Untersuchungen werden sowohl in unserem hauseigenen Labor und zur Kontrolle in externen akkreditierten Laboratorien durchgeführt. In dem in 2015 getesteten Grüntee wurde Anthrachinon lediglich in Spuren (unterhalb des gesetzlichen Höchstwertes) gefunden und auch der Matetee aus dem Ökotest entsprach nach den uns vorliegenden Untersuchungen den gesetzlichen Anforderungen. 

Kerstin Seidenschnur schrieb am 2017-11-11 14:47:21

Moin, ich trinke sehr gerne schwarzen Tee. Ich lieb Ihren O’Sullivan Tee. Am Nachmittag würde ich auch gerne einen schwarzen Tee genießen, nur ohne Koffein. Haben Sie so einen im Shop? Ich habe nur den schwarzen Tee mit Ingwer gefunden ???? Viele Grüße aus dem Norden

Kommentar von TeeGschwendner:

Für diesen Spezialwunsch halten wir unsere Nr. 445 Ceylon OP "Infre" bereit, den Sie unter diesem Link finden: https://www.teegschwendner.de/tee-shop/schwarzer-tee/ceylon/2142/ceylon-op-infre?c=52. Viel Freude beim Probieren!

Jan Erik Sommer schrieb am 2017-11-04 17:33:50

Habe gerade meinen Karl-Heinz erhalten. Superlecker. Gibt es auch in der Rotbuschversion für abends?

Kommentar von TeeGschwendner:

Wir freuen uns, dass Sie Ihnen der Karl-Heinz so gut gefällt. Karl-Heinz ist natürlich unnachahmlich. Aber in der kalten Jahreszeit empfehlen wir auch gerne den Rooibos African Chai (Nr. 1305) als abendlichen Begleiter.

Christoph K. schrieb am 2017-11-01 12:44:45

Hallo liebes TG-Team, Ich habe heute seit Jahren mal wieder den Marzipan-Tee getrunken. Leider überzeugte dieser mich überhaupt nicht mehr, er schmeckt nur ganz fade nach Mandel/Marzipan. Bei anderen Tees ist der namensgebende Geschmack viel präsenter. Ist das Aroma hier in nurnso kleinen Mengen vertreten bzw. ist geplant diesen Tee einmal zu überarbeiten? Ich schätze dass eine höhere Dosierung auch keinen Mehrwert bringen würde, außer das der Tee ansich etwas kräftiger wird. Der Tee war übrigens ganz frisch bestellt und wartete nicht jahrelang darauf wieder zubereitet zu werden -dann hätte mich das fade Aroma auch nicht gewundert ;-)

Kommentar von TeeGschwendner:

Dass unser Marzipan-Tee bei Ihnen diesen Eindruck hinterlassen hat, bedauern wir sehr. Unsere Tea-Taster werden sich mit Ihnen in Verbindung setzen, um der Ursache auf den Grund zu gehen und Ihnen eine Lösung anzubieten.

Julia Hirsch schrieb am 2017-11-01 02:07:57

Ich trinke gerne Rooibos-Tee, der Qualität und Sortenvielfalt wegen am liebsten von Tee Gschwendner. Ihr Rooibos kommt ja aus Südafrika. Jetzt habe ich von einer Demo dortiger Bauern wegen der zunehmenden Zahl rassistisch motivierter Morde an weißen Farmern gelesen. Meine Frage: Was tut Tee Gschwendner für die Sicherheit der dortigen Bauern/Vertragspartner? Kann man Rooibos aus einem solchen Land guten Gewissens trinken?

Kommentar von TeeGschwendner:

Auch wir lieben unsere Rooibostees und beziehen diese seit vielen vielen Jahren von einem mittlerweile auch persönlich befreundeten Rooibosfarmer in Südafrika. Von zahlreichen Besuchen kennen wir die Situation vor Ort, Vorfälle wie von Ihnen geschildert kamen dort bisher unseres Wissens nicht vor. Auch uns stimmt es traurig, wenn solche Neuigkeiten aus den Anbauregionen der Presse zu entnehmen sind. Wir setzen uns als Unternehmen in jeder Anbauregion für Mindestsozialstandards und den Schutz der Bauern ein. Durch die Förderung von Bio-Anbau und unsere strengen Richtlinien bezüglich der Pflanzenschutzmittelrückstände tragen wir außerdem dazu bei, dass Mensch und Natur, wo immer es möglich ist, geschont werden. Auf gesamtpolitische Entwicklungen und Unruhen ist es uns nur in geringem Maße möglich, Einfluss zu nehmen. 

Matthias Lehmann schrieb am 2017-10-30 11:51:09

Bereits seit einigen Wochen beglückt uns der Einzelhandel mit Herbstgebäck á la Spekulatius und Zimtsternen. Mittlerweile sind nun auch Schokoladenweihnachtsmänner und Adventskalender zu finden. Grund genug also bei dem Teehändler seines Vertrauens nach den diesjährigen Saisontees zu stöbern. Wenngleich ich die Verwendung von Aromen in einem Naturprodukt kritikwürdig finde, sehe ich bei weihnachtlichen Mischungen großzügig darüber hinweg. Eines verwunderte mich dann allerdings doch: Mit der Nr. 983 bieten Sie einen Grüntee mit den Namen Sencha Claus an. Der Name lässt auf einen japanischen Tee schließen, der mit Gewürzen (und Aromen) zu einer weihnachtlichen Komposition geworden ist. Doch beim Blick auf die Inhaltsstoffe folgte die erwähnte Verwunderung. Der Tee hat seinen Ursprung gar nicht in Japan. Sondern in China und Südindien. Natürlich soll mit dem Namen ein gewisses Wortspiel entstehen. Doch Sencha ist nun einmal die Bezeichnung für einen japanischen Grüntee. Als sachkundiger Fachhändler wissen Sie das natürlich. Die sachkundigen Stammkunden allerdings auch. Die Erwartungen des Verbrauchers - nämlich einen japanischen Grüntee zu erhalten - rückten zu Gunsten des Wortspiels offensichtlich in den Hintergrund. Natürlich ist japanischer Tee mitunter deutlich teurer, als vergleichbare Produkte aus China oder Indien. Die Frage muss dennoch erlaubt sein, warum Sie in Ihrer Mischung "Sencha Claus" gar keinen japanischen Grüntee verwenden und ob es in Zukunft nicht bedeutend sinnvoller und kundenorientierter wäre, zukünftige einen Sencha als Grundlage zu verwenden, wo Sencha draufsteht.

Kommentar von TeeGschwendner:

Vielen Dank für Ihr Interesse an unserem Sencha Claus und die damit verbundene Frage. Es ist richtig, dass vor allem Japan für seine Sencha-Spezialitäten weltweit bekannt ist. Unter dem Begriff Sencha wird unabhängig vom Herkunftsland eine Machart verstanden, welche beinhaltet, dass Blätter der Camellia sinensis gedämpft, anschließend nach und nach in Nadelform gerollt und getrocknet werden. Daher kommen für Sencha auch andere Anbauländer infrage – wie etwa unsere Nr. 518 (China Sencha Superior). Wir haben uns im Falle des Sencha Claus für einen China Sencha entschieden, weil dessen milder Geschmack am besten mit dem Profil unseres Sencha Claus harmoniert.

Pisum schrieb am 2017-10-29 09:22:39

Zitat: Der Blog ist tatsächlich am 12. September gestartet (insofern leitet das Datum des ersten Eintrags etwas in die Irre). Geplant ist ein Rhythmus von ca. 2 Wochen. Der nächste Beitrag ist auch schon (fast) fertig und sehr spannend. Sehe ich nix von. Nirgendswo was Neues. Langeweile!!!!

Kommentar von TeeGschwendner:

Ja, da haben Sie Recht. Unsere Tea Taster sind im Moment hochbeschäftigt mit wichtigen Einkaufsentscheidungen, Seminaren oder auch Kundenfragen, dass leider der begonnene Blogeintrag zum Thema Südkorea noch nicht fertig ist. Manchmal erfordern kleine Teams Prioritäten, die dann eben auch Verzögerungen bedeuten. Wir bitten um Verständnis.

Pisum schrieb am 2017-10-29 09:20:56

Hier ist auch nix mehr los.......langweilig!!!

Kommentar von TeeGschwendner:

Gerne mehr! Wir freuen uns auf Beiträge.

Sabine Rübsam schrieb am 2017-10-27 18:32:29

Warum gibt es keinen Teebecher von Väterchen Frost? Das Motiv vom Etikett für diesen Tee wäre sehr geeignet. Habe mir den Becher Karl Heinz der Herbsttee gekauft, hätte auch sehr gerne einen Becher von Väterchen Frost. Vielleicht ist das ja eine Anregung für Sie. Ein solcher Becher würde sich mit Sicherheit sehr gut verkaufen. Würde mich sehr freuen, wenn Sie mir zu meinem Wunsch/Vorschlag ihre Meinung mitteilen könnten. Bedanke mich ganz herzlich im voraus.

Kommentar von TeeGschwendner:

Vielen Dank für die Anregung - da hätte man auf jeden Fall 2 Becher mit den schönsten Männern zur Auswahl :) Gerne geben wir Ihren Wunsch an unseren Einkaufsbeirat! 

Alexandra Schaer schrieb am 2017-10-27 11:29:06

Liebe Gschwendeners, eure Tees sind wunderbar. Euer Franchise-Ladenkonzept gar nicht. Aussagelose Blechkasten-Sammlung mit muffeligen Riechproben, hinter einer Theke mit gelangweilten Verkaufsdamen. Tees sind ein wundervoll emotionales Produkt, von Afficionados für Afficionados, um sie in einem Ladengeschäft zu geniessen und zu zelebrieren. In dem man die Tees vor allem auch verkosten könnte, so dass man sich auch an den Kauf mehrerer Produkte wagt. Geruch ist nicht gleich dem Aroma des Tees, wenn man ihn trinkt. Stattdessen uninspirierte, sichtlich desinteressierte Verkäuferinnen hinter der Theke, die auf die Frage, was denn Sencha Schlaflos sei, nichts wissen zu antworten als "Grüner Tee" und keinen Wank machen, ausser pikiert schweigend ein Müsterchen abfüllen, als hätte man ungehörig viel verlangt. Richtet doch ein Teestübchen ein, dass man sich da verlustieren kann, statt Teekannen auszustellen. Stellt Angebote für die Mini-Verkostung von einer grösseren Anzahl von Tees zur Verfügung (Freie Anzahl Proben für je 0.5 L, zu deckenden Selbstkosten). So viel Potenzial für die Marke geht da verloren, schade.

Kommentar von TeeGschwendner:

Wir haben bereits mit Ihnen direkt Kontakt aufgenommen und bedanken uns für Ihr Feedback. Gerne nimmt das angesprochene Team Ihre Kritik auf und versucht Anregungen positiv umzusetzen.

Fabian Vanetta schrieb am 2017-10-21 15:59:54

Der Tee ist einfach der beste und sehr freundliche Mitarbeiter. Ein Besuch lohnt sich sehr.

Kommentar von TeeGschwendner:

Vielen Dank, lieber Fabian! 

Jörgen Hetmank schrieb am 2017-10-18 20:53:48

Viele Jahre bestelle und kaufe ich meinen Tee bei Gschwendner und war immer zu frieden. Nun wollte ich einmal verschiedene Kräutertees ausprobieren und habe verschiedene Tees bestellt. Unter anderem den Kräuterfruchttee Nr. 1152. Die Tees habe ich der Reihen nach getestet und als letzter war die 1152 an der Reihe. Als ich die Faltschachtel öffnete kam die Enttäuschung. Sicherlich reichte die Mischung nicht mehr aus, so dass die letzten Reste zusammengefegt werden mussten. Es waren in der Mischung keine Bestandteile erkennbar. Nun werde ich erst einmal etwas Abstand zu Gschwendner pflegen, so groß ist meine Enttäuschung. Gibt es keine Qualitätskontrolle, bevor die Ware verpackt wird???

Kommentar von TeeGschwendner:

Lieber Herr Hetmank, so darf es definitiv nicht sein. Manchmal passieren solche Dinge auch auf dem Transportweg, wenn die Päckchen allzu sehr hin und her geschüttelt und geworfen werden. Wir senden Ihnen umgehend einen Retourenaufkleber zu und bitten freundlich um Rücksendung des betroffenen Tees, damit unsere Tea Taster eine Qualitätsüberprüfung vornehmen können. Selbstverständlich übersenden wir Ihnen gleichzeitig Ersatz für die retournierte Ware und hoffen, dass Sie den Kräuterfruchttee dann voll und ganz genießen können! Vielen Dank für Ihren Eintrag! 

Anna schrieb am 2017-10-18 10:17:46

TeaTaster-Blog... warum eine neue Kategorie machen wo bisher grad mal alle zwei Monate ein Eintrag kommt? Doof.

Kommentar von TeeGschwendner:

Der Blog ist tatsächlich am 12. September gestartet (insofern leitet das Datum des ersten Eintrags etwas in die Irre). Geplant ist ein Rhythmus von ca. 2 Wochen. Der nächste Beitrag ist auch schon (fast) fertig und sehr spannend ;)

David schrieb am 2017-10-16 17:51:24

Sehr geehrte Damen und Herren, ich suche einen japanischen Grüntee "Gabalong" soll besonders gut für die Fettverbrennung und Muskelwachstum sein. Leider habe ich das in Ihrem Sortiment nicht gefunden. Ist dieser Tee ausverkauft? Vielen Dank für eine Antwort. VG, David

Kommentar von TeeGschwendner:

Gabalong wird weniger aus Genussgründen getrunken, sondern eher - wie sie selbst schreiben - in der Hoffnung auf bestimmte Körperauswirkungen. Bei der Herstellung wird er mit Stickstoff bedampft, ursprünglich zum Zwecke der Haltbarmachung, mittlerweile aber zur Steigerung des GABA-Gehaltes. Unsere Tea Taster schauen sich immer wieder Muster der neuen Gabalong-Ernten an, jedoch konnte geschmacklich noch keines überzeugen. Daher führen wir diesen Tee nicht. 

Hurleburlebutz schrieb am 2017-10-13 11:37:37

Man sollte sich doch ein Beispiel an den Menschen aus weniger wohlhabenden Ländern wie Deutschland nehmen, in denen viele Missstände die Regel sind. Allen Widrigkeiten zum Trotz sind die Einwohner dort in der Regel glücklich und freundlich, vor allem glücklichER und freundlichER als in Deutschland, wo man sich lieber mit absolut lebensunwichtigen und trivialen Dingen wie Paybackpunkten auseinandersetzt.

thexagent schrieb am 2017-10-12 08:58:00

Liebes Teegeschwender Team, zu meiner Verwunderung musste ich heute feststellen, dass den Ceylon Dimbula aus dem Sortiment genommen haben. Entsprechend ist die Enttäuschung groß, denn hat man sich einmal auf einen Favoriten eingestellt bleibt man ihm auch treu. Was ist der Grund für die Sortimentsanpassung? Erfreullich, dass Sie gleich Empfehlungen für Alternativen aussprechen. Nach meinem Geschmack kommt dem Dimbula nur der UVA highgrown wirklich nah. Der ist allerdings fast dreimal so teuer. Es ist somit sehr bedauerlich und unverständlich, dass Sie für den Vieltrinker kein passendes Angebot mit diesem Gusto im Sortiment haben.

Kommentar von TeeGschwendner:

Aufgrund der immer kleiner werdenden Fangemeinde und der zunehmend schwierigen Beschaffung dieses Tees, der im Ursprung kaum noch in dieser Form hergestellt wird, mussten wir den Ceylon Dimbula leider aus dem Sortiment nehmen. Das nachlassende Interesse im Ursprung an der Herstellung dieses Tees erklärt auch, warum wir aktuell kein im Preis-/Leistungsverhältnis gleichwertiges Produkt anbieten können. 

Jule schrieb am 2017-10-09 20:33:43

Sehr geehrtes Teegschwendner Team, ich kaufe immer mal wieder gerne Tee bei Teegschwendner und probiere sehr gern mal wieder was neues aus. Am Sonntag im ZDF lief die Sendung "planet e.", mit dem Thema, bittere Ernte- das Geschäft mit dem Schwarztee. Mit Entsetzen musste ich hören und sehen , dass der ASSAM FTGFOP1 MAGALAM SECOND FLUSH, nachgewiesen Pestizide enthalten soll. Jetzt Frage ich mich, ist es wirklich nur dieser Tee oder auch noch in anderen Teesorten, den ich bei Ihnen kaufe? MfG Jule

Kommentar von TeeGschwendner:

Im Einkauf von Rohwaren für unsere Tees gibt es eine Reihe wichtiger Kriterien zur Auswahl von Produkten und Lieferanten. Dazu gehören auch mögliche Rückstände von Pflanzenschutzmitteln in den Produkten. Im konventionellen Anbau ist die Verwendung von Pflanzenschutzmitteln grundsätzlich erlaubt und zulässig. Wichtig für die Beurteilung ist die Einhaltung der festgesetzten Höchstgehalte für die jeweiligen Stoffe. Die sind in der Höchstmengenverordnung europaweit festgelegt. Wo immer wir die Möglichkeit dazu haben, gute, unseren Anforderungen entsprechende Produkte zu beschaffen, die außerdem noch rückstandsfrei sind, nutzen wir die Chance, jedoch ist das nicht immer möglich. Da uns ein verantwortungsvoller Umgang mit Pflanzenschutzmitteln wichtig ist, halten wir strenge interne Kriterien ein. Im Bio-Anbau werden die gängigen synthetischen Pflanzenschutzmittel nicht eingesetzt.

Wie in dem Beitrag dargestellt wurde, machen das tropische Klima und die besondere Situation in Assam Pflanzenschutz notwendig. Die Verwendung verschiedener Substanzen kann damit zusammenhängen, dass spezifische Mittel gegen unterschiedliche Pflanzenfeinde eingesetzt werden und auch Resistenzen vorgebeugt werden soll, da dem Teegarten und seinen Mitarbeitern ansonsten hoher wirtschaftlicher Schaden droht. Als Folge können u.U. auch mehrere Pflanzenschutzmittel im Produkt nachgewiesen werden.

Kargl Rupert schrieb am 2017-10-09 19:46:34

Gerade steht meine nächste Teebestellung an. Nach dem erschütternden Bericht vom 08.10.2017 im ZDF bin ich stark in zweifel geraten, ob ich das noch tun soll. Ich trinke Darjeeling und am liebsten Assam. Unter welchen Bedingungen die Frauen hier arbeiten und leben geht einfach nicht. Dann wird auch noch gespritzt ohne Ende und es werden auch noch Pestizide in diesen teueren Tees gefunden wo 100 Gramm über 10 Euro kosten (Mokalbari, Marangi). Tee Gschwendtner hat doch eigene Labors da muß das doch bekannt sein. Welchen dieser Schwarztee´s kann ich noch bedenkenlos trinken ?

Kommentar von TeeGschwendner:

All unsere Teeprodukte werden regelmäßig untersucht und entsprechen vollumfänglich den gesetzlichen Anforderungen. Sofern Rückstände im Tee vorhanden sind, werden die in Deutschland gültigen und in der europäischen Rückstandshöchstmengenverordnung festgelegten Höchstgehalte eingehalten und das Lebensmittel gilt als sicher. Ausschließlich untersuchte Ware wird von uns eingekauft und weiterverarbeitet. Alle unsere Produkte sind bedenkenlos zu trinken.

Hans H.Philipp schrieb am 2017-10-08 23:40:30

Warum wird in der ZDF - Dokumentation planet e. vom 08.10.17 / 16.30 Uhr über das Geschäft mit Tee die Fa. TeeGschwendner GmbH ausdrücklich namentlich genannt und sehr negativ dargestellt ? In Ihrem Tee wurden selbst nach der Verarbeitung noch erheblich Pestizid-Rückstände festgestellt ? Wie verträgt sich dies mit Ihren angeblich so lückenlosen Kontrollen und hervorragender Bio - Qualität? Außerdem ist es beschämend, wie auch zur Profit-Steigerung der deutschen Tee - Konzerne die Pflückerin vor Ort mit Löhnen weit unterhalb der Armutsgrenze abgespeist werden. Ich frage mich, wie hoch die Gewinnspanne bei Ihren teilweise nicht gerade billigen Produkten sein muss ? Ich jedenfalls werde aus gesundheitlich und moralischen Gründen keinerlei Tee - Produkte bei Ihnen mehr kaufen. Wieso ist eigentlich der Vertrieb der teilweise weit über den gesetzlichen Grenzwerte mit Pestiziden belasteten Teesorten in Deutschland noch möglich ? Aber hierfür wird sicherlich Ihre Lobby Parlamentslobby schon sorgen! 08.10.17 / 23.37 Uhr / Hans H.Philipp

Kommentar von TeeGschwendner:

Unter diesem Link finden Sie unsere Stellungnahme zur ZDF-Sendung planet e, in der wir auf die genannten Punkte eingehen.

Adelina H. schrieb am 2017-10-06 16:05:00

Lieber Anonymer Blumenversender, vor einigen Tagen haben Sie mir einen wunderschönen Blumenstrauß in unser Geschäft in Gütersloh zukommen lassen, über den ich mich wahnsinnig gefreut habe! Da ich nicht weiß, wer Sie sind und kein Name unter ihrem liebenswerten Text stand, möchte ich mich bei Ihnen auf diesem Weg für den freundlichen Blumengruß und Ihre Worte bedanken. Es freut mich sehr, dass Sie sich von unserer Leidenschaft zum Tee mitreißen ließen und hoffe Sie bald wieder bei uns begrüßen zu dürfen!